Sich das ganze Jahr verausgaben

Velo fahren, schwimmen, joggen: du hast schon alles ausprobiert? Um der Monotonie deiner sportlichen Aktivitäten zu entgehen, entdecke einen neuen Sport. Kleiner Ratgeber mit den letzten Tendenzen.

 

Das ganze Jahr über

 

Nordic Walking: Diesen „Sport für alle“ kann man sowohl im Sommer wie auch im Winter ausüben. Der Ursprung dieses Sports entstammt den Übungen finnischer Langläufer, die auch im Sommer trainieren wollten. Der Lauf mit zwei Stöcken bewegt zwei Drittel der Körpermuskel. Seine wohltuenden Wirkungen: gesünderes Atmen, Stressreduktion und Gewichtsverlust. Nordic Walking gilt als ein idealer Kompromiss, denn  bei dieser Sportart verbrennt man 50% Kalorien mehr als beim Wandern, schont aber seine Muskeln wesentlich mehr als beim Laufen. Die richtige Technik ist verlangt Kunstfertigkeit: Synchronisation der Bewegungen, aufrechte Körperhaltung und die richtige Abstimmung zwischen Hand und Stock. Bevor du allein übst, schliesse dich einer fröhlichen Nordic Walking Gruppe an.

Le Fat Bike: Késako? Das neue Fahrrad gegen das Übergewicht? In Wirklichkeit, bezeichnet man es so wegen seiner beindruckenden Masse. Dieser aus Nordamerika stammende Monstrum ist mit Reifen  bestückt, die gut 12 cm dick sind. Ideal für eine Schneefahrbahn, handelt es sich um die Alternative des traditionellen winterlichen Mountainbikes. Da muss man kein Lenkrad-Ass sein, schon eine Lernstudie genügt. In Sachen Sicherheit besticht er durch seine Stabilität und eine moderate Geschwindigkeit. Ein Sturz mit dem Kopf voran in den Pulverschnee wird damit weniger wahrscheinlich, man wird sich also seltener aus Schadenfreude lachen können. Auf Grund seiner Eigenschaften ist er auch als sommerliches Mountainbike für Fahrten in den Bergen geeignet. Man wünscht ihm einen schönen Platz an der Sonne.


NEUE SPORTARTEN FÜR JEDE SAISON


Im Sommer

Stehpaddeln (oder „Stand up paddle“ im Englischen): Ein Paddel in der Hand und aufrecht auf einem Brett. Bei schönem Wetter, tauchen die Fans dieser neuen Sportart in Massen auf. Aus Polynesien stammend, wird dieser Sport in der 40iger Jahren bei Surfern populär. Seit kurzem lassen sich immer mehr passionierte Stehpaddlern an unseren Küsten beobachten. Der beste Einstieg ist wohl der Anschluss an eine Gruppe mit Coach. Auf dem ersten Blick scheint es sich um einen ganz harmlosen Sport zu handeln und dennoch sind Unfälle gar nicht so selten. Bevor du ins Wasser stichst, vergiss nicht einen Sicherheitsgurt und ein Rettungsjacke.

Im Winter

Snowkiten (oder „Snowkite“ im Englischen): In Kanada in den 90iger Jahren aufgekommen, ist das der Modesport der Pulverschneeliebhaber. Von einem Segel gezogen, kann man mit dem Brett eine Geschwindigkeit von bis zu 70km/h erreichen. Dieser Sport ist wohl nicht allen zu empfehlen! Man muss schon technisch versiert sein und eine gute Kondition haben. Das Segel richtig zu bedienen gehört ebenso zu den Grundvoraussetzungen. Aber ein Könner in diesem Sport braucht unbedingt einen Helm, Handschuhe, einen Sicherheitsgurten und natürlich Segel und Brett.


Im  Frühling

Slacken (oder „Slackline“ im Englischen): Über Nacht Seiltänzerin werden? Das ist mit dem Slacken möglich. Schon vor 30 Jahren haben kalifornische Kletterer die gute Idee gehabt, auf angespannten Seilen ihren Gleichgewichtssinn zu erproben. Das ist nicht nur lustig, sondern fördert auch die Konzentration. Heute gibt es zahlreiche Varianten, abhängig allein von der Höhe und der Länge des gespannten Seils. Die „Shortline“ (ein kurzes Seil nicht weit vom Boden gespannt) ist die ideale Einstiegsvariante.

Der Yooner ist eine neue Tendenzsportart für den Winter. Einem grossen Publikum zugänglich, spielerisch, preisgünstig, handelt es sich hier um das genaue Gegenteil zum Snowkite. Wenn man mit diesem Schlitten und seinem einzigen Schlittschuh den Hang hinunterflitzt, darf man nicht erwarten als Abfahrtsheld gefeiert zu werden, aber Spass macht es! Die Jugend aus Savoyen nutzte den aus holz gefertigten Vorläufer des Yooners, Paret genannt, schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Ein empfehlenswerter Sport für die Kinder unter uns Grossen und allen Liebhabern des Schlittenfahrens.