Sein Studium in der gleichen Stadt machen oder wegziehen

Eine Lebens- und Persönlichkeitsentscheidung

Sobald du die Matura im Sack hast und einige Sabbatjahre als Option, wird es Zeit eine wegweisende Entscheidung für deine Zukunft zu treffen: Was willst du studieren? Für Manche liegt es auf der Hand, für Andere hingegen ist es ein wenig wie Lotto spielen… Doch dann, nachdem du eingehend nachgedacht hast, kommt ein weiteres Problem auf: Wo willst du studieren? Bist du bereit deine Freunde und Familie hinter dir zu lassen? Ist die Unabhängigkeit wirklich so toll, wie man es sich vorstellt?

Das Umfeld


Wenn du dich dazu entscheidest in deiner Stadt zu bleiben um zu studieren, dann wählst du den Weg der Sicherheit. Du gehst keinerlei Risiko ein und bleibst in deiner Komfortzone. Deine Familie und deine Freunde wohnen dort und du kannst sicher sein, dass du dich während deinen Uni-Jahren nie langweilen wirst. Denn ja, wenn du dich entschliesst wegzuziehen, wirst du bestimmt eine gewisse Zeit alleine verbringen. Gerade die Tatsache, dass du deine Liebsten verlassen hast, wird dein Leben am Anfang härter machen. Die Einsamkeit kann zwar auch positive Aspekte haben, aber die meiste Zeit ist sie einfach nur bitter und traurig. Wenn du in der neuen Stadt ankommst, wirst du vermutlich noch niemanden kennen. Du musst zuerst die Sitten und Bräuche kennenlernen, wenn du dich integrieren und nicht zu viel Zeit, Geld und Nerven verlieren willst; umso mehr wenn es sich um eine grosse Metropole handelt. Zudem ist Skype zwar toll, aber du wirst schnell merken, dass deine Liebsten auch ein Leben zu führen haben und sie jeden Tag zu belästigen vergebene Liebesmühe ist. 

Auf zu neuen Abenteuern

In deinem gewohnten Umfeld zu bleiben bedeutet nicht notwendigerweise die gleiche Routine beizubehalten. Klar, du wirst natürlich einige Gewohnheiten beibehalten, aber das universitäre Leben wird dir auch einen neuen Lebensstil bringen. Der Tagesablauf sieht anders aus und du wirst neue Leute kennenlernen. Folglich wirst du an Orte gehen, die du zu besuchen nie zu träumen gewagt hättest. 


Ein Studium im Ausland ist im Vergleich gar nicht mal so anders. Außer, anstatt dass sich deine Gewohnheiten ein bisschen ändern, sie sich komplett und damit alles ändert. Klar, aller Anfang in einer unbekannten Umgebung kann etwas stressig sein. Aber dank gutem Willen und einer kleinen Portion Anstrengung wirst du bald merken, dass das neue Leben gar nicht so schlimm ist. Du entdeckst die besten Bars und machst interessante Bekanntschaften in einem total neuen Umfeld. Nach einem Monat wird dir bewusst, dass du dieses Abenteuer schätzen gelernt hast und es überhaupt nicht eilig hast, dass sich das wieder ändert. 

Hinaus in die Unabhängigkeit?

In der gleichen Stadt zu studieren garantiert dir teilweise Unabhängigkeit. Als junger Erwachsener sorgst du fast alleine für dich. Nur dass Papa und Mama im Fall der Fälle jederzeit für dich da sind und das ist nicht zu verachten. 
Andersrum springst du in die totale Unabhängigkeit, wenn du deine Heimatstadt verlässt. Jeder macht sein Leben auf seine Weise, aber es ist ebenso richtig, dass dich der Umzug in eine andere Stadt zwingt, für dich selber verantwortlich zu sein. Zuerst muss die Miete bezahlt werden. Dann musst du das Monatsbudget organisieren und glaube uns, das ist gar nicht mal so einfach.  

Fazit: Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Entscheidung vor allem von deiner Persönlichkeit und deiner Lebensart abhängt. Manche Menschen bevorzugen neue Herausforderungen, während andere sich in ihrem bekannten Alltag am wohlsten fühlen.