10 gute Gründe, um in der Bibliothek zu lernen

Student sein ist ein Vollzeitjob! Wie in jedem Job braucht auch der Student ein Büro um zu arbeiten: die Bibliothek. Auch wenn einige sich weigern dorthin zu gehen und lieber alleine in ihrem Zimmer bleiben, gibt es zweifellos einen Haufen guter Gründe um diesen Ort zu wählen.

  1. Die Bibliothek bietet ein hervorragendes Ambiente um sich zu konzentrieren. Hier kannst du deinem Intellekt freien Lauf lassen und Seminare und andere Arbeiten mit ungeahnter Qualität ausarbeiten. Oder du kannst eine Menge über das Privatleben der anderen Studenten erfahren, die effizient flüstern: und das ist im Rahmen der akademischen Laufbahn nicht zu verachte.
  2. Die Bibliothek ist nicht nur ein Ort des Studiums sondern oft auch ein Ort des musikalischen Austauschs. Zahlreiche Studenten teilen ihren Musikgeschmack – der manchmal, wenn nicht gar oft geschmacklos daherkommt – über ihre Kopfhörer mit den Kommilitonen. Dein Büro wird dadurch zu einer regelrechten silentparty (wenn man sich das silent wegdenkt). So bist du zumindest auf dem Laufenden über die aktuellsten Hits für das nächste Weekend. 
  3. Die Bibliothek mit ihren vielen Büchern hilft dir, dich über alle möglichen Themen zu informieren, mit denen du im Studium zu tun hast. Man braucht aber auch etwas Glück. Denn sie kann sich auch in ein Labyrinth verwandeln, wo das wichtigste Buch für dein Seminar für immer in den Weiten seiner Regale verloren ist. Aber davon abgesehen findest du unzählige Quellen des Wissens zu allen möglichen Themen.
  4. Die Bibliothek ist ein Ort der Arbeit und der Recherche für alle Studenten… man muss nur vor ihren Toren übernachten um bei Türöffnung die Chance zu erhalten einen Platz zu erwischen (vor allem in der Prüfungsphase). Und wenn du trotzdem einen freien Platz findest, dann hat dort natürlich bereits jemand seine Sachen hingelegt, der viel später kommt als du, um den Platz zu reservieren.
  5. Du wirst die Bibliothek lieben… ausser wenn der Bibliothekar dich anschreit, weil du ausgerechnet das Buch mitgenommen hast, das du nicht ausleihen darfst (ja manche Bücher dürfen den Raum nicht verlassen). Du riskierst auch mit Schulden gegenüber der Bibliothek konfrontiet zu werden – hauptsächlich wegen Gebühren für zu späte Rückgabe, von denen du vermutlich nicht einmal wusstest.
  6. Die Bibliothek existiert dem Wissen zu Ehre und es gibt keine halben Sachen. Jeder Ort dient dem Lernen, sogar die Toilette! Dort kannst du an der Wand zahlreiche Graffiti bestaunen, ausnahmslos von unendlicher Feinsinnigkeit. Keine Atempause für die Fleissigen.
  7. In der Bibliothek zählt die intellektuelle Nahrung. Aber keine Panik: der Ort verwandelt sich oft genug in ein riesen Picknick. Du wirst kaum Hunger oder Durst leiden.
  8. Die Bibliothek kann auch als Heiratsvermittlung dienen. Man kann dort vielerlei Begegnungen machen – sowohl mit Menschen als auch mit Tieren. Die Schafe der Universität Lausanne zum Beispiel genieren sich nicht, dich während einer Prüfung durch die Scheibe zu begrüssen.
  9. Die Bibliothek ermöglicht dir auch Geld zu sparen. Die Produkte (Kaffee, Red Bull und andere unverzichtbare Dinge) werden dort zu unschlagbaren Preisen verkauft. Es kostet nirgendwo so viel wie hier. Man kriegt was für sein Geld.
  10. Wenn die vorangegangenen neun Punkte dich nicht angemacht haben. In der Bibliothek zu lernen, dann weiss ich auch nicht.