Geh drauss arbeiten

Wenn der Campus unerträglich ist – gute Orte und gute Ratschläge

Überfüllte Bibliothek, dreckige Tische, zu laute Cafeteria… Es ist keine einfache Aufgabe einen angenehmen Ort im Campus zu finden um zu arbeiten! Falls du ein wenig Geduld besitzt, Lust hast neue Plätze in deiner Umgebung zu entdecken und vor allem einen nicht unbedeutenden Berg an Arbeit hast, den du unbedingt ausserhalb von diesem verfluchten Campus realisieren musst, hier ist ein Ratgeber mit den besten Orten um ausserhalb der Universität zu lernen und einige Ratschläge um damit Erfolg zu haben..

Campus, unerträglicher Ort !

Zuallererst, musst du wissen was du für eine Umgebung suchst. Suchst du Ruhe? Gesellschaft? Gewisse Kriterien zu haben kann helfen deine Auswahl auf Orte die du magst zu begrenzen, schlechte Überraschungen zu vermeiden und erlaubt dir somit effizient zu arbeiten. Definiere als nächstes den Arbeitstyp um den es sich handelt, um dann einen Ort zu finden, der zu deinen Aktivitäten passt. Wenn du deine unzähligen Blätter und Ordner auf den gemeinsam genutzten Tischen eines kleinen Cafés verteilst, riskierst es du den Unwillen der Kunden auf dich zu ziehen!

Die Qual der Wahl

Deine eigene Wohnung kann sich als bester Ort zum Lernen erweisen. Du bist dort bequem und riskierst nicht gestört zu werden. Falls es unmöglich ist bei dir zu lernen, hat es noch zahlreiche andere Optionen. Das Haus eines Freundes kann ebenfalls eine Lösung sein – allerdings passt auf, euch nicht gegenseitig abzulenken.Wenn du in der Stadt studierst, gibt es viele kleine Cafés wo du dich mit deinem Computer oder deinem Lesestoff installieren kannst. Aber diese Art von Ort kann sich als zerstreuend, ohne Wi-Fi und teuer erweisen; denn häufig muss man für ein Getränk oder einen Teller bezahlen um da bleiben zu können. Das Auswendiglernen in einem Café kann wegen fehlender Ruhe auch schwierig sein (Ohrstöpsel können nützlich sein). Ein solcher Ort ist jedoch für Gruppenarbeiten gut geeignet: einladend aber anonym, es ist bequem und man kann gut diskutieren. Ein guter Platz um alleine zu arbeiten bleibt also die Bibliothek. Wenn die vom Campus nicht verfügbar ist, kannst du zur Gemeindebibliothek gehen (mehr oder weniger gross je nach Stadt) oder zu derjenigen vom Gymnasium, welche in der Revisionsperiode Studenten akzeptiert. Diese Orte bleiben dennoch sehr begehrt und sind deshalb am Ende des Semesters ziemlich voll. Falls das Wetter es erlaubt (oder wenn du die Feuchtigkeit nicht scheust), kannst du draussen arbeiten, in einem Park zum Beispiel. In einer Gruppe oder alleine, es reicht aus einen Tisch, eine Bank zu finden, oder eine Decke mitzunehmen.

Überlebende vom Campus

Die Orte ausserhalb der Universität wo man lernen kann, sind also zahlreich und dank dieses kleinen Ratgebers (der selbstverständlich nicht vollständig ist), kannst du von nun an einem lärmigen und überfüllten Campus entgehen und von ganz verschieden Orten und Ratschlägen profitieren, die es dir erlauben werden einer anfänglich unerträglich erscheinenden Situation gelassen entgegenzutreten.